Meine Empfehlungen für entspanntes Nähen

(AL) = Affiliate Links, das bedeutet, dass ich als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen verdiene.

Für ordentliches Zusammen"stecken" eignen sich meiner Meinung nach diese Clips besonders gut: https://amzn.to/3doqyG2 (AL)

Sie schonen die Finger und dienen in einer kleinen Reißverschlusstasche auch sehr gut als kurzfristige Ablenkung für ein quengelndes Kind. Stecknadeln kann man ja nicht so unbesorgt weiterreichen, um noch schnell die Naht zu Ende zu nähen ;-)

Ein Teil, das kleinen Kindern nicht in die Hände fallen darf, aber ein Segen beim Zuschneiden von großen Teilen ist, ist dieser Rollschneider: https://amzn.to/2UyXqom (AL).

Zack ist man die Hosenbeinlänge damit entlanggefahren und hat bei Bedarf sogar eine doppelte Stofflage zugeschnitten. Ich möchte ihn nicht mehr missen. (Falls du dich fragst, womit ich schneide, wenn dieser Freund nicht zum Einsatz kommt: Im Näh-Starterset des Möbelschweden ist eine wunderbare Stoffschere dabei ;-))

Zwingend zum Rollschneider brauchst du eine selbstheilende Schneidematte: https://amzn.to/33WGcEq (AL)  Die schont den Untergrund und bietet sogar Maßeinheiten, um zum Beispiel ohne viel Aufwand die gleich großen Quadrate für den Spielwürfel zuschneiden zu können.

Ich empfehle, in der Größenauswahl nicht zu kniepig zu sein. DIN A 2 sollte sie schon haben.

Wenn du mal Taschen nähen möchstest oder einen sehr dünnen Stoff erwischt hast, kannst du ihn ganz einfach mit Vlieseline H 630 verstärken und den Taschen einen schönen Stand verleihen: https://amzn.to/3aBjbJF (AL)

Es lässt sich ganz leicht aufbügeln, dafür die gepunktete Seite auf den Stoff legen, das Bügeleisen nicht schieben sondern immer wieder anheben und ein Stück weiter mit Druck wieder auflegen.

Zuerst dachte ich, ach so ein "Lineal" brauche ich nicht, ich habe mein Maßband und ein Geodreieck :-) Aber seit ich dieses Patchwork-Lineal (https://amzn.to/2UFe5oL (AL)) zu Weihnachten geschenkt bekam, ist es andauernd im Einsatz. Dabei quilte ich noch nicht einmal.

Allein fürs Anzeichen der langen geraden Linien eines Hosen- oder Jackenschnittmusters ist es mein bester Freund geworden.

Je öfter man näht, desto deutlicher wird, wie wichtig das gewissenhafte Schnittmuster-Kleben und Stoff zuschneiden ist. Eine große Erleichterung beim Anzeichnen ist dieser selbstlöschende Trickmarker: https://amzn.to/2UPz3kX (AL). In der Beschreibung steht, dass man erst an einer unauffälligen Stelle testen soll, ob es funktioniert. Aber bitte, wer hat denn so viel Zeit :-D Ich habe immer munter drauflosgemalt und habe weder auf Webware noch auf Jersey schlechte Erfahrungen gemacht.

Der einzige minimale Nachteil ist, dass er mit dem Patchworklineal nicht so gut harmoniert, da er durch einen kleinen Absatz am Stiftbeginn zwar gut am Lineal entlang geführt werden kann, aber nicht lang genug ist, um dann noch optimal den Stoff zu erreichen. Aber dafür kann man dann ja wieder das Geodreieck nehmen ;-)

Nach dem ganzen Zubehör wollen wir doch auch einmal nähen! Ich hatte mir für den Einstieg zunächst eine sehr günstige Nähmaschine vom Aldi (Medion MD 17329) zugelegt. Ich wollte erst einmal schauen, ob dieses Hobby etwas für mich ist. Verrückt, ich weiß, ist doch logo, dass Nähen das schönste Hobby der Welt ist :-)

Ich habe die Anschaffung aber auch mit fortschreitenden Nähkünsten überhaupt nicht bereut. Mein Maschinchen verzeiht den ein oder anderen Bedienungsfehler, fragt nur ab und zu nach etwas Öl und rattert sonst unermüdlich alles runter, was ich ihr vorlege. Verschiedene Stoffe, verschiedene Höhen, unterschiediche Garnqualitäten, alles kein Problem. Ich liebe sie! Leider gibt es sie nicht mehr neu zu kaufen, aber falls sie mal bei Ebay unter den Hammer kommt...

Mit der Zeit bin auch ich nicht um eine Overlock drumrum gekommen. Die Nähte sehen einfach professioneller aus und wenn man sich ein bisschen vertraut gemacht hat, geht es auch um einiges schneller, als mit dem Zick-Zack-Stich an der normalen Nähmaschine.

Da ich wusste, dass ich mein Hobby nicht so bald wieder aufgeben würde, habe ich mir eine babylock gegönnt, und zwar diese: https://amzn.to/2R0gBFp (AL). Außer dass man kurz mittels anknoten sein Overlock-Garn einfädeln muss (sie wird zwar eingefädelt geliefert, was ein Segen ist, aber das Garn ist nur großzügige 50cm lang), kann man sie aufstellen und sofort loslegen.

Sie hat mir schon viel Freude gemacht und näht alle Stoffe, die ich ihr bisher vorgelegt habe, problemlos. Ein Riesenvorteil ist meiner Meinung nach, dass sie mit der Werkseinstellung jedesmal perfekte Nähte hinbekommt. Keine Ahnung wie das geht, aber es ist toll :-D Wenn du wegen der Preisklasse schwankst, nimm dir deine/n Partner/in zum Beispiel, der/die vielleicht auch schon hochpreisige Anschaffungen fürs Hobby getätigt hat. Siehst du, das darfst du auch. Gönns dir!

Was auf jeden Fall sofort mit deiner Overlock/Babylock in dein Nähzimmer einziehen sollte, ist ein Auffangbehälter für die beim Versäubern anfallenden Stoffabschnitte. Ich habe diesen hier (https://amzn.to/2Y8ikfV (AL)) von Schnittenliebe gekauft und bin mehr als begeistert von seiner Funktion und dem Preis-Leistungsverhältnis.

Schaut euch mal die gleich teuren "Auffangbehälter" im Originalzubehör dazu an (z.B. hier: https://amzn.to/3bQGJuR (AL)). Da bleibt einem ja die Luft weg, für ein Plastikding mit dünnem Plastikbeutel dran so viel Geld...
Der Behälter von Schnittenliebe kommt in verschiedenen Farben daher, für mich musste es natürlich petrol sein. Er lässt sich unkompliziert anbringen und abnehmen und die Nahtabschnitte der Overlock landen problemlos dort, wo sie hin sollen. Außerdem ist er so wunderbar an die Maschine angepasst, dass es ein echter Augenschmaus ist :-)